top of page

đŸ””âšȘ +++ STELLUNGNAHME +++ đŸ””âšȘ

Nach Abpfiff des Spiels gegen den Bonner SC 01/04 e.V. war es leider zu unschönen Vorkommnissen gekommen, als zwei vermummte und offensichtliche AnhÀnger der GÀste unsere Mannschaft mit Quarzsandhandschuhen (!) körperlich zu attackieren versuchten.



GlĂŒcklicherweise konnte einer der Angreifer zurĂŒckgehalten werden, wĂ€hrend der andere danebenschlug. Letzterer der beiden Beteiligten stellte sich auf seiner anschließenden Flucht jedoch so „geschickt“ an, dass er seine Geldbörse inklusive Personalien auf dem Platz verlor und nach Zeugenaussagen in den Fanbus des BSC stieg.


Trotz eindeutiger Videoaufnahmen des Geschehens zeigten sich die Verantwortlichen des Bonner SC bei einer anschließenden Kontaktaufnahme insbesondere in Person des Fanbeauftragten leider sehr uneinsichtig und machten stattdessen angebliche Provokationen unserer Spielerbank und unzureichende Sicherheitsmaßnahmen fĂŒr die Eskalation verantwortlich.


Unser FCP ist ein kleiner Verein aus dem Kölner Norden und hat keinerlei Profistrukturen, wird von ehrenamtlichen Menschen gefĂŒhrt. Auch bei einer AnkĂŒndigung von rund hundert vermeintlich friedlichen Personen kann nicht erwartet werden, dass wir dafĂŒr in der MITTELRHEINLIGA extra ein Konzept mit der Polizei etc. erstellen.


Bereits in der Vergangenheit haben wir bewiesen, dass unter anderem Pokalspiele wie gegen Alemannia Aachen, Fortuna oder Viktoria Köln - mit einem weitaus grĂ¶ĂŸeren Fanpotenzial - problemlos auf unserer Helmut-Kusserow-Sportanalage ausgerichtet werden konnten. Auch der Bonner SC war bereits zu Gast, ohne nennenswerte ZwischenfĂ€lle damals.


Wir haben derlei VorfĂ€lle bisher noch nie erlebt, distanzieren uns als FC PESCH von jeglicher Gewalt im Fußball und erwarten vom BSC, diese VorfĂ€lle intern aufzuarbeiten und nicht stattdessen die Schuld bei unserem Club zu suchen.


Die Geldbörse des TĂ€ters wurde unterdessen spĂ€ter Lukas Sinkiewicz ĂŒbergeben, welchen als Trainer des Bonner SC selbstverstĂ€ndlich keine Schuld trifft und der sich fĂŒr das Verhalten der zwei beteiligten sogenannten „BSC-Fans“ entschuldigte, was wir so auch angenommen haben.


Wir möchten, dass der identifizierte Herr J. zukĂŒnftig von sĂ€mtlichen Fanprojekten des Bonner SC ausgeschlossen wird. Ein lebenslanges Hausverbot auf unserer Anlage ließen wir ihm bereits schriftlich mit der Anzeige wegen Körperverletzung zukommen.


đŸ””âšȘ#WIRSINDPESCH đŸ””âšȘ

117 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen
bottom of page